mobileTrigger

Unsere Leistungen im Bereich Gynäkologie

Krebsvorsorge

Die Basisuntersuchung  in der Gynäkologie umfasst eine Untersuchung der weiblichen Beckenorgane sowie der Brust auf krankhafte Veränderungen. Ebenfalls wird ab dem 20. Lebensjahr einmal im Jahr ein Abstrich des Gebärmutterhalses auf Krebsvorstufen untersucht. Diese Abstrichentnahme ist schmerzfrei.

 

Die Krebsvorsorgeuntersuchung kann um eine Ultraschalluntersuchung der Brust und der inneren weiblichen Organe ergänzt werden. 

 

Verhütung

Eine Beratung und Erläuterung zu den verschiedenen Verhütungsmitteln und –methoden sowie deren Verodnung wird in unserer Sprechstunde durchgeführt. Auch die verschiedenen intrauterinen Verhütungssysteme (IUP, Spirale) sowohl mit hormonellem Wirkanteil als auch ohne werden eingesetzt und kontrolliert.  Ebenfalls wird in unserer Praxis die Kupferkette  „Gynefix“ eingesetzt. 

Dysplasiesprechstunde / Kolposkopie

Finden sich bei einem Zellabstrich vom Muttermund Veränderungen - sogenannte Dysplasien - so sind zusätzliche Untersuchungen möglich. Insbesondere wird in diesen Fällen der Muttermund mit einem speziellen Mikroskop (Kolposkop) angesehen, ggf. können auch kleine Gewebeproben unter sehr genauer mikroskopischer Sicht entnommen und feingeweblich untersucht werden. Im Rahmen einer solchen „Dysplasie- Sprechstunde“ lassen sich Befunde gut einordnen und oft gelingt es, größere Operationen am Muttermund zu vermeiden.

 

Impfungen

In unserer Praxis führen wir alle gängigen Standardimpfungen sowie die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs durch. Insbesondere erfolgt im Hinblick auf Schwangerschaften eine sehr genauer Abklärung des Impfstatus. Auch vor Fernreisen kann eine Impf-/Reiseberatung mit einer angemessenen Ausrichtung des Impfschutzes vorgenommen werden.

 

Häufig nimmt man die große, vorbeugende Bedeutung des Impfens für viele gefährliche Infektionskrankheiten nicht mehr wahr. Dabei gibt es kaum eine medizinische Leistung, die mit einem so kleinen Aufwand eine so bedeutsame und insbesondere vorbeugende Leistung für die Gesundheit vollbringt.

 

Brustdiagnostik / Stanzbiopsie

Mithilfe moderner Ultraschallgeräte kann – neben der Tastuntersuchung -  in unserer Praxis eine gezielte Untersuchung der weiblichen Brust vorgenommen werden. Bei Auffälligkeiten können bei Bedarf gezielte Proben unter Ultraschallsicht in Lokalanästhesie entnommen werden. 

 

Ambulante Operationen

Durch die Anwendung moderner Operations- und Narkosetechniken lassen sich heute selbst größere Operationen risikolos ambulant durchführen. Dies trifft besonders für das frauenheilkundliche Fachgebiet zu, da zahlreiche Operationen minimal invasiv (so genannte Schlüssellochchirurgie) durchgeführt werden können.

 

Der geplante operative Eingriff wird in Ruhe in unserer Praxis besprochen.

 

Bereits im Rahmen des Aufklärungsgespräches erhalten Sie die Telefonnummer Ihres Operateurs für den Fall, dass Fragen oder Probleme während Ihrer Erholungsphase zuhause auftreten. Zur Nachuntersuchung vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin in der Praxis, unabhängig sind wir auch am Samstag oft für Sie in der Sprechstunde erreichbar.  

 

Unsere ambulanten Operationen finden in der Regel statt am Freitag im Ambulanten OP-Zentrum des Städtischen Klinikums Gütersloh unter der Leitung der Narkoseärztin Dr. med. Gesine Groth, bei der sie sich im Vorfeld auf unsere Veranlassung zur gezielten Operationsvorbereitung vorstellen.

 

Klinikum Gütersloh gGmbH

Hochstr. 44

33332 Gütersloh

www.klinikum-guetersloh.de 

 

Stationäre Operationen

Durch eine Kooperation mit dem Sankt Elisabeth Hospital in Gütersloh können wir Ihnen eine wohnortnahe stationäre frauenärztliche Versorgung anbieten. Unsere langjährige klinische Tätigkeit und operative Erfahrung ermöglicht es uns, Ihnen alle gynäkologischen Operationen anzubieten. Nach einer gründlichen Diagnostik in unserer Praxis werden wir den geplanten operativen Eingriff mit Ihnen in Ruhe besprechen. Die Visiten nach der Operation werden von uns persönlich im Krankenhaus durchgeführt, die Nachuntersuchung und die Betreuung bis zur völligen Genesung finden in unserer Praxis statt.  

 

Die operativen Eingriffe werden jeden zweiten Mittwoch vormittags durchgeführt. Zur Voruntersuchung und dem Gespräch mit dem Narkosearzt wird in der Woche vor dem Eingriff ein Vorstellungsgespräch im St. Elisabeth Hospital vereinbart. Die Nacht vor dem operativen Eingriff verbringen Sie in der Regel noch zuhause. 

 

St. Elisabeth Hospital

Stadtring Kattenstroth 130

33332 Gütersloh

www.sankt-elisabeth-hospital.de 

Inkontinenz-Therapie

Inkontinenz (unwillkürlicher Harnverlust) und Descensus (Gebärmutter-bzw. Scheidensenkung) stellen ein häufiges Problem in der Frauenheilkunde dar und können zu  einer großen Belastung für betroffene Patientinnen werden. Zur Therapie ist ein konsequentes und strukturiertes Vorgehen wichtig. Es existieren mehrere Möglichkeiten der Behandlung wie Beckenboden- und Blasentraining, gegebenenfalls auch unter krankengymnastischer Anleitung oder Stimulationsverfahren des Beckenbodens mit elektrischen Niedervoltgeräten.  Auch durch eine differenzierte Pessartherapie (Einführen von weichen Ringen oder Würfeln in die Scheide) kann oft eine gute und dauerhafte Hilfe angeboten werden.

 

Sollten konservative Verfahren nicht zum Erfolg führen, kann mit speziellen operativen Techniken, die je nach Art und Ausprägung der Senkung oder Inkontinenz individuell ausgewählt werden, eine Heilung erreicht werden. Um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen, werden in diesem Rahmen mitunter auch Fremdmaterialien wie Kunststoffbänder oder -netze in den Beckenboden eingelegt.

 

Die konservativen und operativen Verfahren werden regelmäßig in unserer Praxis angewendet bzw. ausgeführt und stellen einen Schwerpunkt in unserer täglichen Arbeit dar. 

Kinder-/ Jugendgynäkologie

Junge und kleine Mädchen stellen in der Frauenheilkunde eine eigenständige Patientengruppe dar. Es finden sich spezielle Situationen und Krankheitsbilder, die eines einfühlsamen Umgangs und einer besonderen Ausbildung bedürfen. Oft ist es schwierig, wohnortnah eine kompetente Betreuung zu finden, und es entstehen Unsicherheit und Verunsicherung.

 

Diesem Arbeitsfeld möchten wir eine besondere Aufmerksamkeit widmen. Dr. Waibel hat gezielte Zusatzqualifikationen erworben und an den Intensivkursen der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendgynäkologie e.V. erfolgreich teilgenommen. Unsere Praxis ist in der Arbeitsgemeinschaft als Einrichtung zur qualifizierten Durchführung einer kinder- und jugendgynäkologischen Sprechstunde ausgewiesen.